Jede Einleitung einer Inhaltsangabe verfährt nach dem gleichen Prinzip. In der Regel sind das ein bis zwei Sätze. Die sagen sehr genau und direkt, um was es in dem Text geht, wer die Hauptprotagonisten sind, welche Handlung die Geschichte hat und wo sie stattfindet. Im Prinzip verwendest du jetzt die oben bereits erwähnten klassischen W-Fragen, um eine gute Einleitung zu schreiben. Mit anderen Worten gehört in eine  Einleitung der Titel und Name des Autors, die Textart (Roman, Drama, Studie) und das Erscheinungsjahr mit Ort und Zeit der Handlung, wenn es sich um einen Prosatext handelt.
Hier empfehlen sich Erfolge, die Sie bereits verbuchen konnten, am besten mit konkreten Zahlen und Beispielen. Umsatzssteigerungen, Kostenreduzierung, geleitete Projekte, zufriedene Kunden, umgesetzte Ideen – beschreiben Sie, was Sie erreicht haben. Bei der Auswahl Ihrer Erfolge sollten Sie allerdings berücksichtigen, dass es auch für den potenziellen Arbeitgeber von Interesse ist.
Frau Meier zeichnete sich durch eine hohe Arbeitsmotivation aus. Sie zeigte eine sehr große Einsatzbereitschaft, auch über die üblichen Arbeitszeiten hinaus. Sie führte alle Aufgaben stets äußerst sorgfältig, selbstständig und planvoll durchdacht aus. Sie überzeugte durch stets sehr gute Arbeitsqualität. Durch ihr überaus systematisches Vorgehen und ihren kooperativen Stil konnte sie ihre Projekte stets mit äußerster Zuverlässigkeit abschließen und unsere Kurs- sowie Patientenplanung budget- und zeitplangerecht umsetzen. Unsere Außendarstellung verbesserte sie durch ihre Marketing-Tätigkeiten entscheidend. Die ihr unterstellten Mitarbeiter überzeugte und motivierte sie durch einen kooperativen Führungsstil. Die ihr übertragenen Aufgaben erfüllte Frau Meier stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Businesses focused on increasing sales through content marketing should look at traditional e-commerce metrics including click-through-rate from a product-page to check-out and completion rates at the check-out. Altogether, these form a conversion funnel. Moreover, to better understand customers' buying habits, they should look at other engagement metrics like time spent per page, number of product-page visits per user, and re-engagement.

×